Kurse

Für die Kurse sind Notenkenntnisse nicht zwingend erforderlich.

Drehleier – Fortgeschritten (Scott Marshall)

Kurssprache: Englisch

In my workshop I will be teaching special ways to achieve more interesting trompette patterns, beyond the basic 4 buzzes per turn. We will look at triplet ornaments and work at the 6 and 8 buzz patterns. I will show ways to articulate the left hand with an emphasis on tight synchronisation, trills and percussive elements. I will also share some ways to use modern effects pedals which work with electro gurdy.

Drehleier – Einsteiger (Alex Zwingmann)


Gemeinsam sind wir stark!
Mein Kurs richtet sich an Drehleierspieler, die bereits erste Erfahrungen auf dem Instrument gesammelt haben und an neue Spieler, die gerade erst beginnen. Im Vordergrund steht der Austausch und das Lernen unter- und miteinander. Wir werden zusammen analysieren, wo die Schwierigkeiten des Leierspielens liegen und diese systematisch anhand von Übungen und einfachen Stücken bearbeiten. Gerade das Zusammenspiel aus linker und rechter Hand fällt vielen Anfängern schwer. Hier möchte ich neben der Arbeit in der Gruppe auch jedem Einzelnen individuell zur Seite stehen und an dessen persönlichen Problemstellen arbeiten.

Ensemble (Daniela Heiderich)


Im Ensemblekurs steht das gemeinsame Musizieren mit verschiedenen Instrumenten im Mittelpunkt. Dabei lernt ihr, wie man Stücke spannend arrangieren und einen gemeinsamen Klang in der Gruppe finden kann. Auch Groove, mehrstimmiges Spiel und Begleitmöglichkeiten werden Thema sein, sodass wir am Ende von einzelnen Spielern zum „Folk-Orchester“ fusionieren werden! Wir werden uns auf Zeitreise begeben und verschiedenste Stücke aus Vergangenheit und Gegenwart erarbeiten.

Die Stücke lasse ich euch vorher mit Noten und Tonaufnahmen zukommen, es steht euch also frei, ob ihr sie lieber nach Gehör oder mit Noten lernen wollt. Das heißt natürlich nicht, dass ihr sie zu Beginn des Kurses schon perfekt beherrschen müsst, aber es wird uns erlauben schneller ins gemeinsame Spiel einzusteigen. Voraussetzung für den Kurs ist, dass ihr keine blutigen Anfänger mehr seid und die Grundlagen des Spiels auf eurem Instrument beherrscht.

Bitte Aufnahmegerät mitbringen.

Schäferpfeife Umsteiger (Matthias Branschke)

Allein auf einem Weinfass – Ein Kurs für Dudelsäcke mit halbgeschlossener Griffweise

Dieser Kurs verbindet zwei Dinge miteinander: Er bietet Spielern, die bisher noch keinen Kontakt mit der halbgeschlossenen Griffweise hatten, die Möglichkeit, in diese hineinzuschnuppern. Aber auch diejenigen, die schon  mit der halbgeschlossenen Griffweise vertraut sind, können im Kurs ihre Fähigkeiten vertiefen.

Stellt Euch eine historische Darstellung eines Dorffestes vor: Ein einzelner Dudelsackspieler sitzt auf dem Dorfplatz / in  einer Scheune auf einem Fass und spielt einer begeistert umherspringenden Menge zum Tanz auf.

Wie hat diese Musik wohl geklungen, um diese Menge so zu begeistern? Eines ist sicher: die Musik des Dudelsackspielers muß tanzbar und interessant gewesen sein.

Beides kann man durch den geschickten Einsatz von Verzierungstechniken erreichen. Wir wollen uns in diesem Kurs damit beschäftigen, welche Verzierung wo passt und wie sie sich auf die Tanzbarkeit eines  Stückes auswirkt.

Dies tun wir anhand von leichten, eingängigen Stücken. Diese geben jedem Einzelnen nach seinen Fähigkeiten die Möglichkeit, sich entweder auf die Melodie, und damit auf den Erstkontakt mit einer neuen Griffweise, oder auf die Verzierungen zu konzentrieren. So kann jeder Teilnehmer seinen Spielstil erweitern.

Unterrichtet wird auf Instrumenten mit halbgeschlossener Griffweise in G/C. Wer Instrumente in anderen Stimmungen besitzt, kann diese gern zusätzlich mitbringen. Der Unterricht findet vor allem nach Gehör statt. Noten sind bei Bedarf verfügbar. Es ist praktisch, ein Aufnahmegerät mitzubringen. Teilnehmern ohne Instrument in halbgeschlossener Griffweise kann bei rechtzeitiger Anmeldung ein Instrument gestellt werden.